Bitcoin ETF macht vor dem aktuellen schwächelnden Makrohintergrund mehr Sinn als Öl-ETF

In dieser Woche fielen die Ölpreise weltweit zum ersten Mal überhaupt in den negativen Bereich. Wie wir berichteten, war der tiefe Rückgang des Ölpreises auf ein Überangebot zurückzuführen, während die Nachfrage infolge der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten wirtschaftlichen Abschaltungen stark zurückging.

Der Ölfonds der Vereinigten Staaten war jedoch mit der Zeit garantiert eine verlorene Wette, da der Preis langfristiger Ölverträge höher war als der Spotpreis.

Dennoch stiegen die Anleger in den börsengehandelten Fonds ein, insbesondere die Händler von Robinhood und SoFI investieren. Diese Investoren beeilten sich, den börsengehandelten USO-ETF zu kaufen, der in diesem Jahr etwa 80% seines Wertes verloren hat, während der Besitz von Monat zu Monat um 300% zunahm.

Es ist möglich, dass die Privatanleger glaubten, es handele sich um eine Wette auf den Kassapreis von Öl. Während der Markt eine V-förmige Erholung zeigt, ist dies bei der Wirtschaft nicht der Fall. sagte Gabor Gurbacs, ein Stratege für digitale Vermögenswerte bei VanEck,

„Die meisten 3X fremdfinanzierten ETFs wurden liquidiert! Rohöl wird im negativen Preisgebiet gehandelt! Und einige sagen, Bitcoin sei zu volatil für einen Bitcoin ETF.“

Tatsächlich führte der tiefe Verlust beim USO Oil ETF dazu, dass seine Volatilität die von Bitcoin übertraf. sagte Gurbacs,

„Vielleicht ist es Zeit für eine Selbstreflexion für diejenigen, die sagen, dass Bitcoin Profit im Vergleich zu anderen Vermögenswerten zu volatil ist“.

Der Ölmarkt, der als traditioneller sicherer Hafen fungiert hat, „kann nicht länger als verlässlicher Wertaufbewahrer betrachtet werden“, twitterte Cameron Winklevoss, Mitbegründer der Krypto-Börse Gemini.

Und wie Joe Weisenthal von Bloomberg aus Sicht des Anlegerschutzes hervorhob, „spiegelt ein Bitcoin-ETF viel eher den Preis dessen wider, was die Leute glauben, besser zu bekommen, als das, was die Käufer von USOs zu kaufen glauben“.

Kein rechtlicher oder Anlagegrund, um einen Bitcoin ETF nicht zuzulassen

Ein börsengehandelter Bitcoin-Fonds schneidet im aktuellen Umfeld im Vergleich zu Öl-ETFs gut ab. Der führende digitale Vermögenswert verlor beim März-Crash etwa 50 % seines Wertes, hat aber seitdem seine Verluste wieder wettgemacht und handelt jetzt über $7.500.

Bitcoin BlueIm Laufe der Jahre ist der Bitcoin-Markt gereift, und während der jüngsten Marktturbulenzen erlebten die Aktienmärkte eine viel höhere Volatilität als die Krypto-Währung. Laut Bloombergs jüngstem Bericht befindet sich die „erstgeborene“ Krypto-Währung im Prozess des Übergangs zum digitalen Gold.

Wie Gurbacs mitteilte, gibt es viele Vorteile wie den täglichen Nachweis von Reserven (NAV), transparente Bestände und Preise, hohe Liquidität, ordnungsgemäße Steuerunterlagen und Anlegerschutz, die eine ETF-Struktur für Bitcoin mit sich bringen kann. sagte er,

„Die Öffentlichkeit verdient ein liquides, investierbares und physisches Bitcoin-Investmentvehikel. Die ETF-Struktur ist vielleicht das geeignetste Vehikel“.

Der jüngste Bericht von VanEck stellte außerdem fest, dass nur eine kleine Zugabe von Bitcoin zu einem 60-40 (Aktien-Anleihen)-Portfolio die Volatilität während des jüngsten COVID-19-Verkaufs deutlich verringert hat.

Und wie Joe Weisenthal von Bloomberg aus der Sicht des Anlegerschutzes hervorhob, „spiegelt ein Bitcoin-ETF mit viel größerer Wahrscheinlichkeit den Preis dessen wider, was die Leute glauben, besser zu bekommen, als das, was die Käufer von USOs zu kaufen glauben“.

Kein rechtlicher oder Anlagegrund, um einen Bitcoin ETF nicht zuzulassen

Ein börsengehandelter Bitcoin-Fonds schneidet im aktuellen Umfeld im Vergleich zu Öl-ETFs gut ab. Der führende digitale Vermögenswert verlor beim März-Crash etwa 50 % seines Wertes, hat aber seitdem seine Verluste wieder wettgemacht und handelt jetzt über $7.500.

Im Laufe der Jahre ist der Bitcoin-Markt gereift, und während der jüngsten Marktturbulenzen erlebten die Aktienmärkte eine viel höhere Volatilität als die Krypto-Währung. Laut Bloombergs jüngstem Bericht befindet sich die „erstgeborene“ Krypto-Währung im Prozess des Übergangs zum digitalen Gold.

Wie Gurbacs mitteilte, gibt es viele Vorteile wie den täglichen Nachweis von Reserven (NAV), transparente Bestände und Preise, hohe Liquidität, ordnungsgemäße Steuerunterlagen und Anlegerschutz, die eine ETF-Struktur für Bitcoin mit sich bringen kann. sagte er,

„Die Öffentlichkeit verdient ein liquides, investierbares und physisches Bitcoin-Investmentvehikel. Die ETF-Struktur ist vielleicht das geeignetste Vehikel“.

Der jüngste Bericht von VanEck stellte außerdem fest, dass nur eine kleine Zugabe von Bitcoin zu einem 60-40 (Aktien-Anleihen)-Portfolio die Volatilität während des jüngsten COVID-19-Verkaufs deutlich verringert hat.

Die Anzeichen dafür, wie volatil der Ölmarkt sein kann, könnten nun einige der Gründe für Verzögerungen bei der Genehmigung von Bitcoin ETFs untergraben. Obwohl „beide bisher unabhängige Gesamtmärkte waren“, so Van Eck, sei der Appetit der Anleger in der traditionellen Welt nicht so groß für Bitcoin, wie man sich vorstellen könnte.

Insgesamt haben uns die letzten Wochen gezeigt, dass die traditionellen Märkte viel schlimmere massive Verwerfungen aufweisen. In der Zwischenzeit steigt das Interesse von Privatkunden und Institutionen an Bitcoin weiter an, wobei einige von ihnen bis zu 30 % Aufschlag zahlen, um sich mit dem digitalen Vermögenswert vertraut zu machen.

Sogar SEC-Kommissar Hester Peirce war ein lautstarker Befürworter des ETF, der sagte, die Zulassung regulierter Börsen und institutioneller Börsen zum Markt würde nur zu einem „robusteren Schutz für Privatanleger“ und „einer wirksameren Überwachung von Marktmanipulationen und anderen betrügerischen Aktivitäten“ führen.